Direkt zum Inhalt
Das Onlineportal von Stadt, Stadtmarketing & Bramscher Unternehmen

„Vatertag“ einmal anders

Tipps zum Wandern und Radwandern in Bramsche 

Am 21. Mai ist Christi Himmelfahrt. Für viele gehört an diesem freien Tag die „Vatertagstour“ mit dem Bollerwagen zur festen Tradition. Aber wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel! Und genau das ist in der aktuellen Corona-Krise nun leider der Fall. Obwohl Anfang der Woche die bestehenden Einschränkungen in Niedersachsen zum Teil gelockert wurden, gelten immer noch Einschränkungen für den Umfang der sozialen Kontakte. Wie bisher, müssen die Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. Auch die Abstandsregeln sind unbedingt weiter einzuhalten. Vor allem soll nach wie vor vermieden werden, Gruppen zu bilden. Tabu sind deshalb auch weiterhin Picknick oder Grillen im Freien.

Wanderungen nur mit Angehörigen zweier verschiedener Hausstände sind aktuell allerdings zulässig. Daher haben wir alternativ hier zwei Vorschläge zum Wandern zu Fuß oder mit dem Rad:

Der Hünenweg verspricht Ihnen eine Wanderung von Osnabrück nach Meppen auf 150 Kilometern durch eine faszinierende Natur- und Kulturlandschaft des UNESCO Global Geopark TERRA.vita.

Da treffen Sie auf architektonische Meisterleistungen in Form von riesigen, aufeinander gewuchteten Granitfindlingen, die schon immer in Erstaunen versetzt haben. Diese Großstein- bzw. Hünengräber, deren Entstehung aufgrund ihrer gewaltigen Dimensionen früher in Zusammenhang mit Riesen gebracht wurden, prägen in großer Anzahl die Wanderroute. Mit kulturhistorisch bedeutender Baukunst bereichern die Friedensstadt Osnabrück mit dem Rathaus des Westfälischen Friedens, Bramsche mit dem prämierten Tuchmacher Museum, Ankum mit seinem "Dom" oder das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Stift Börstel in Berge Ihre Wanderung.

Ein spezieller Reiz dieses Wanderweges besteht in seiner unvergleichlichen Naturvielfalt: die Landschaften des UNESCO Global Geoparks TERRA.vita mit dem Wiehengebirge, dem idyllischen Nettetal und den sanfthügeligen Ankumer Höhen, gefolgt von ruhigen Moorgebieten und urtümlichen Flussauen.

Detailinformationen: Wanderführer Fernwanderweg Hünenweg (Esterbauer, 1:35.000, 12,90 €) 

Wer lieber eine kürzere Etappe laufen will, dem empfehlen wir den TERRA.track Königstannen. Die Königstannen sind eine wahre Schatzkammer der regionalen Kultur- und Erdgeschichte. Häufig liegen die Schätze im Verborgenen und erschließen sich dem Betrachter nicht sofort. Aber mit geschärftem Blick und etwas Wissen entdecken Sie am Wegesrand Erstaunliches, Unerwartetes und Begeisterndes – vom Ende der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren über die Bestattungskultur vorgeschichtlicher Epochen bis hin zur Neuzeit mit dem Bau des Mittelland- und Stichkanals. 

Fünf Pfadstationen auf insgesamt 3,7 km lenken die Aufmerksamkeit auf kultur- und erdgeschichtliche Besonderheiten und schärfen den Blick für die Details am Wegesrand. Den GPS Track und weitere Informationen finden Sie auf dem Internetportal vom Natur-und Geopark TERRA.vita.

 

Wer sich lieber aufs Rad schwingen möchte, dem empfehlen wir den Radrundweg BR 3 - Landschaft und Geschichte.

Die Tour beginnt am Tuchmacher Museum Bramsche und ist 48 km lang.

Landschaft und Geschichte erleben Sie auf der Rundtour um Bramsche in der VarusRegion. Am Anfang bietet sich ein Besuch im Tuchmacher Museum an. Weiter geht‘s am Kanal in Richtung Kalkriese und ein Besuch der Varusschlacht im Osnabrücker Land – Museum und Park Kalkriese mit wechselnden Sonderausstellungen  kann eingeplant werden. Das nächste Ziel ist der Alfsee, vorbei am Kloster Malgarten. Am Alfsee bietet sich für die Radler eine sportliche Variante an: Baden und Wasserski fahren (aktuellen Stand wegen „Corona“ bitte erfragen). E-Bike Fahrer können hier kostenlos den Accu wieder aufladen.  Die Tour BR 3 ist in das Radverkehrleitsystem Osnabrücker Land (RAVELOS) integriert und durchgängig in beide Richtungen ausgeschildert. Der Weg  führt überwiegend auf asphaltierten Wegen und eignet sich auch für Familien sehr gut.

Detailinfos: Radkarte Bramsche/Belm/Wallenhorst, erhältlich in der Tourist-Info im Tuchmacher Museum Bramsche

City Bramsche Stadtmarketing
Hasestraße 11
49565 Bramsche
Telefon: 05461 9355-0
stadtmarketing@bramsche.de
www.city-bramsche.de

Mo 8.00 - 12.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Mi 8.00 - 12.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Do 8.00 - 12.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00